Einsatz am 20.05.2022

Am Freitag früh um 0.41 Uhr wurde die Feuerwehr Lüdersburg erneut alarmiert.

Zwischen Lüdersburg und Jürgenstorf drohte ein Baum auf die Straße zu fallen. Ein großer Ast hing über der Fahrbahn und gefährdete den Verkehr.

Mittels Teleskoplader und Kettensäge wurde die Gefahr zügig beseitigt und die ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

Einsatz am 18.05.2022

Tragisches Unglück in Grevenhorn

Am Mittwochmorgen um 08:12 Uhr kam es zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst in Grevenhorn, ein Ortsteil von Lüdersburg.

Gebäudebrand, Menschenleben in Gefahr, so lautete die Einsatzmeldung für die Feuerwehren aus Lüdersburg, Jürgenstorf, Echem, Scharnebeck, Rullstorf und Boltersen. Zwei Rettungswagen und ein Notarzt wurden ebenfalls zur Einsatzstelle entsandt.

Vor Ort konnte kein Feuer mehr festgestellt werden, es ist von selbst erloschen. In dem völlig verrußten Haus konnte der Hausbesitzer durch den eingesetzten Atemschutztrupp nur noch tot aus dem Brandraum geborgen werden. Auch für einen Hund im Haus kam leider jede Hilfe zu spät.

Die Feuerwehr kontrollierte das Gebäude auf mögliche Glutnester. Im Anschluss standen umfangreiche Belüftungsmaßnahmen an. Weitere Personen kamen dabei nicht zu schaden.

Das Gebäude ist unbewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Text: Felix Botenwerfer // Feuerwehr Pressewart Samtgemeinde Scharnebeck

Einsatz am 14.05.2022

Am Samstagnachmittag wurde der 4. Zug der Samtgemeindefeuerwehr Scharnebeck in die Ortschaft Bockelkathen alarmiert. Ein Bürger wählte den Notruf und meldete ein Feuer. Leider konnte der Anrufer nicht genau sagen, wo und was brennt. 

Die Feuerwehren Lüdersburg, Jürgenstorf und Echem konnten bereits auf Sicht die Einsatzstelle anfahren. In der Straße „Steindamm“ im Lüdersburger Ortsteil Bockelkathen konnte eine starke Rauchentwicklung und Feuerschein ausgemacht werden.

Ein nicht bewachtes Lagerfeuer breitete sich über das trockene Gras aus, und setzt einen Berg aus verschiedenen Baumaterialien in Brand. Ein geparkter PKW drohte ebenfalls zu brennen – dieser konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr gerettet werden. 

2 Trupps unter Atemschutz gingen gegen die Flammen vor. 

Am Ende war der Einsatz nach 90 Minuten beendet. Verletzt wurde niemand. 

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Text und Bilder: Felix Botenwerfer // Feuerwehr Pressewart Samtgemeinde Scharnebeck

Jahreshauptversammlung am 13.05.2022

Der Ortsbrandmeister Andreas Held eröffnete am 13.05.2022 um 20.00 Uhr die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lüdersburg und begrüßte neben den Feuerwehrleuten den Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn, Bürgermeister Klaus Bockelmann, den Diakon und Notfallseelsorger Axel Küster sowie den Zugführer des 4. Zuges der Samtgemeindefeuerwehr Felix Botenwerfer und den Gemeindebrandmeister Arne Westphal samt Stellvertreter Florian Hundhausen.

Zunächst wurde den Verstorbenen Thomas Gaute, Jürgen Gerstenkorn, Kurt Hasenbein und Albert Held gedacht und von Axel Küster ein Gebet gesprochen.

Nach dem Verlesen und der Genehmigung des letzten Protokolls sprachen die Gäste einige Grußworte verbunden mit dem besonderen Dank, dass trotz der schwierigen Corona-Zeit die Einsatzbereitschaft immer sichergestellt wurde.

Ortsbrandmeister Andreas Held berichtete von 4 Einsätzen im Jahr 2020, die sich auf 2 Brand- und 2 Hilfeleistungseinsätze aufteilen. Im Jahr 2021 wurden 6 Einsätze abgearbeitet, davon 5 Hilfeleistungs- und 1 Brandeinsatz.

Die Feuerwehr Lüdersburg verfügt aktuell über 25 Mitglieder in der Einsatzabteilung und über 5 Kameraden in der Altersabteilung. Von den aktiven Einsatzkräften sind 7 Atemschutzgeräteträger, wovon zurzeit 4 Einsatzbereit sind.

Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen gab es 2 Ämter neu zu bekleiden, da der bisherige Gruppenführer Thomas Gaute leider verstorben ist und Thorsten Hildebrandt das Amt des Schriftführers niedergelegt hat.

Die anwesenden Kameradin und Kameraden wählten einstimmig Nico Hoffmann zum Gruppen- und Joschka Schütte zum Schriftführer.

Anschließend wurde Nico Hoffmann zum Oberlöschmeister befördert sowie gemeinsam mit Stefan Hansen für 25 Jahre und Erhard Schütte für 50 Jahre Feuerwehrdienst geehrt.

Um 21.16 Uhr schloss Andreas Held die Sitzung.

Einsatz am 05.03.2022

Um 01.03 Uhr wurde die Feuerwehr Lüdersburg zu einem Brandeinsatz alarmiert.

Der Holzfußboden vor einem Kamin hatte zu brennen begonnen. Die Bewohner konnten dieses eigenständig löschen. Bei der Kontrolle mittels Wärmebildkamera stellte sich heraus, dass es unter dem Fußboden weiter brannte. Mit einer Kettensäge wurde der Bereich des Fußbodens geöffnet, mit der Kübelspritze abgelöscht und die Teile ins Freie gebracht.

Zweiter Einsatz am 19.02.2022

Kurz nachdem die Feuerwehrleute von der ersten Alarmierung nach Hause zurückgekehrt waren, ertönte um 3.09 Uhr erneut der Melder. Es ging wieder zur Jürgenstorfer Straße, dieses Mal versperrte ein Schuppen den Weg. Mit einem Traktor wurde das Hindernis zügig von der Straße geräumt. Somit war auch dieser Einsatz erfolgreich abgearbeitet.

Erster Einsatz am 19.02.2022

Am 19.02.2022 wurde die Feuerwehr Lüdersburg um 0.52 Uhr zum ersten Sturmbedingten Einsatz alarmiert. Aufgrund der Vielzahl der Einsätze im Kreisgebiet, wurden die Einsätze in der Samtgemeinde Scharnebeck durch die Örtliche Einsatzleitung koordiniert.

Bereits auf der Anfahrt entfernten einige Einsatzkräfte einen umgestürzten Baum auf der K2 zwischen Bockelkathen und Lüdersburg. Anschließend ging es direkt in die Gänseweide, hier drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen. Aufgrund des extremen Sturmes konnte hier den Bewohnern zunächst leider nur ein Betretungsverbot ausgesprochen werden.

Als nächstes wurde die Feuerwehr Lüdersburg zur Jürgenstorfer Straße nach Jürgenstorf geschickt. Hier versperrten umgestürzte Tannen die Straße. Mittels Kettensäge und Traktor wurden die Hindernisse zügig beseitigt und angrenzende Tannen, die drohten auf die Straße zu fallen, gefällt. Der nächste Einsatz war im weiteren Verlauf der Jürgenstorfer Straße, wo ebenfalls die Gefahr bestand, dass Bäume auf die Straße stürzen. Diese wurden ebenfalls gefällt und von der Straße geräumt.

Als letztes wurde noch ein Baum, der den Eschenweg versperrte, beseitigt.

Sturmtief Ylenia

Das Sturmtief „Ylenia“ hat der Samtgemeinefeuerwehr Scharnebeck gestrigen Donnerstag 20 Einsätze beschert.
Die erste Alarmierung erfolgte um 04.04 Uhr für die Feuerwehr Brietlingen mit dem Alarmstichwort „H1 – Baum auf Straße“.
Gefolgt von weiteren Einsätzen in Hittbergen und Brietlingen wurde um 08.40 Uhr im Feuerwehrhaus Hohnstorf die KEL (Kommunale Einsatzleitung) eingerichtet. Die KEL koordiniert die Einsätze innerhalb der Samtgemeinde Scharnebeck und entlastet somit die Feuerwehr-Einsatz und Rettungsleitstelle in Lüneburg.

Neben Bäumen, die auf Straßen lagen, hatten die Einsatzkräfte auch mit Bäumen auf Strom-/Telefonleitungen zu tun.

Die Feuerwehren Brietlingen, Boltersen, Hittbergen, Echem, Jürgenstorf, Lüdersburg, Lüdershausen und Scharnebeck waren im Einsatz.
Zu einem Einsatz in Brietlingen musste die Drehleiter aus Bardowick angefordert werden, da der Baum drohte auf ein Haus zu fallen.

In Lüdershausen drohte das Storchennest zu fallen, aber hier konnte die Feuerwehr nichts ausrichten, dieses ist ein Fall für den Storchenbeauftragten.

Zwischen den Unwettereinsätzen wurden die Feuerwehren Hohnstorf und Scharnebeck zu einem Einsatz mit dem Stichwort „Öl auf Gewässer“ in den Scharnebecker Unterhafen gerufen.
Hier handelte es sich aber nur um eine geringe Menge Schiffsdiesel, die beim Tanken ausgelaufen ist. Ein Eingreifen der Feuerwehr war hier nicht erforderlich.

Kurz nach 13 Uhr wurde Feueralarm aus dem Scharnebecker Schiffshebewerk gemeldet. Zugalarm – Einsatz für die Feuerwehren aus Scharnebeck, Rullstorf, Boltersen und das Teleskopmastfahrzeug aus Lüneburg. Glücklicherweise konnte noch vor ausrücken der Feuerwehr Fehlalarm gemeldet werden.

Die KEL wurde um 13.40 Uhr wieder aufgelöst, ist aber auf das nächste Sturmtief „Zeynep“ vorbereitet.

Der letzte Einsatz am Donnerstag wurde um 20:48 Uhr durch die Feuerwehr Scharnebeck gefahren. Ein Werbebanner löste sich in drei Metern höhe und drohte auf die Fahrbahn zu fallen.

Text: Felix Botenwerfer // Feuerwehr Pressewart Samtgemeinde Scharnebeck