Hochwasser 2013 – Aufräumarbeiten

Am Sonnabend sind wir früh morgens erneut zum Einsatz gerufen worden, um Sandsäcke vom Deich zu nehmen. Hier ein paar Eindrücke des Tages:

[nggallery id=13]

Da nun der Katastrophenalarm aufgehoben wurde (16.06.2013, 12:00 Uhr) werden wir hoffentlich in dieser Flut keine weiteren Aktivitäten haben und möchten uns bei den Kameraden sowie allen anderen Helfern und Freiwilligen bedanken, es war eine super Zusammenarbeit!!

Hochwasser 2013 – Aktuelle Informationen aus unserer Samtgemeinde (12)

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Torsten Albig haben sich heute in Lauenburg/Elbe und in Hitzacker (hier kam Ministerpräsident Stephan Weil hinzu) ein Bild von der aktuellen Hochwasserlage verschafft. In Lauenburg/Elbe wurden sie von dem Landrat des Kreis Herzogtums Lauenburg Gerd Krämer auf der Lauenburger Brücke in Empfang genommen. Unser Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn und unser Bataillonskommandeur Martin Werneke hatten die Gelegenheit mit der Bundeskanzlerin zu sprechen.

Sie sprach Ihre Anerkennung über die gute Zusammenarbeit der Einsatzkräfte und freiwilligen Helfern aus und bekräftigte die vom Bund zugesagten Hilfen für die betroffenen Menschen.

Am Fischerzug in Hohnstorf/Elbe ist das THW im Einsatz, um ein Haus vor dem Einsturz zu sichern. Nach Besichtigung durch einen Architekten werden nun die nötigen Vorsichtmaßnahmen durchgeführt.

 

 

 

Ort

Hochwasserstand
2002

Hochwasserstand
2006

Hochwasserstand
2011

Hochwasserstand
12.06.2013 15.00

 

 

 

 

Bleckede

11,25 m

11,38 m

11,46 m

11,91 m

Hohnstorf

8,70 m

9,18 m

9,23 m

9,53 m

Artlenburg

7,80 m

8,18 m

8,32 m

8,65 m

 

 

 

 

 

 

 

 

Die durchschnittlichen Deichhöhen betragen in

Bleckede 12,80 m, Hohnstorf/Elbe 10,60 m, Artlenburg 10,30 m

 

Stand: 12.06.2013 15:00 Uhr

Quelle: Pressemitteilung EA3: A. Schmidt, F. Hundhausen, M. Miske

Hochwasser 2013 – Aktuelle Informationen aus unserer Samtgemeinde (11)

Eine ruhige, alarmlose Nacht konnten die Einsatzkräfte verbringen. Lediglich im Bereich Bleckede wurde eine Qualmwasserstelle mit Sandsäcken abgedichtet,

Im Laufe des Tages werden die Sandsackpaletten als Reserve am Deichfuß zwischen Barförde und Wendewisch wieder von der Bundeswehr aufgefüllt, da diese gestern anderweitig verbaut wurden.

Die Sandkuhle ist weiterhin von 9.00 bis 19.00 Uhr für freiwillige Helfer zum Befüllen von Sandsäcken offen. Falls sich Schulklassen dazu entschließen, in der Sandkuhle Sandsäcke zu füllen: Bitte melden Sie das über das Bürgertelefon an.

Ort

Hochwasserstand
2002

Hochwasserstand
2006

Hochwasserstand
2011

Hochwasserstand
12.06.2013 06.00

 

 

 

 

Bleckede

11,25 m

11,38 m

11,46 m

11,93 m

Hohnstorf

8,70 m

9,18 m

9,23 m

9,53 m

Artlenburg

7,80 m

8,18 m

8,32 m

8,65 m

 

 

 

 

 

 

 

 

Die durchschnittlichen Deichhöhen betragen in

Bleckede 12,80 m, Hohnstorf/Elbe 10,60 m, Artlenburg 10,30 m

 

Stand: 12.06.2013 06:00 Uhr

Quelle: Pressemitteilung FF Hohnstorf: A. Schmidt, F. Hundhausen, M. Miske

Hochwasser 2013 Tag 2 – Sandsäcke in Sassendorf

Heute wurden wir zum Sandsackfüllen nach Sassendorf geordert und konnten dort gemeinsam mit vielen freiwilligen Zivilisten einige Tausend Säcke befüllen! Morgen ab 9:00 Uhr geht es für die Zivilbevölkerung weiter. Die Freiwilligen Feuerwehren werden nachmittags dann abermals Alarmiert. Hier einige Eindrücke des Tages:

[slideshow id=5]

Hochwasser 2013 Tag 2

Elbe-Hochwasser: Landrat löst Katastrophenalarm aus 05.06.2013 (Landkreis Lüneburg)

Der Landrat des Landkreises Lüneburg, Manfred Nahrstedt, hat heute (Mittwoch, 5. Juni 2013) um 9.00 Uhr aufgrund der Hochwasserlage formell den Katastrophenfall nach der Deichverteidigungsordnung festgestellt. Die Zuständigkeit für den Hochwasserschutz geht damit auf den Landkreis Lüneburg über. Der Katastrophenstab des Landkreises Lüneburg und die Technische Einsatzleitung (TEL) sind im Einsatz.

Ein Krisenstab, dem unter anderem Vertreter der Kreisverwaltung, der beiden Deichverbände, der Feuerwehr sowie der betroffenen Kommunen angehören, tagt unter Leitung des Landrats bereits seit Anfang der Woche.

Weitere Informationen zum Thema hier und bei der Landeszeitung.

Quelle: www.lueneburg.de